Sie sind hier: Israel Nahostkonflikt

Tote im Bus

Bekennerschreiben der Izz Al-Deen Al-Qassam Märtyrer Bataillone - Militärischer Flügel der Hamas-Bewegung Palästina´ .
"Im Namen Gottes, des Barmherzigen,
´Gott wird die Mörder unter ihnen durch Eure Hände vernichten [....../Koran]
Da sie Deinen Boden besudelt haben, oh Aqsa-Moschee, liegen die Männer der Qassam auf der Lauer [...]

Im Gedenken an den Brand der gesegneten Al-Aqsa-Moschee und als Antwort auf die Beschmutzung des geliebten Tempelbergs durch die Juden, wütend die Seele des Märtyrers und heldenhaften Führers (Abd Allah Al-Qawasima) ´Abu Aiman´ rächend und als Vergeltung für die Qassam-Märtyrer in Nablus und die Ermordung des Führers [...] Muhammad Sidr sowie unter dem Eindruck der durch Scharon fortgesetzten israelischen Verletzungen der von den palästinensischen Widerstandsgruppen verkündeten Hudna, [...] gab die Zelle des Märtyrers [Abu Aiman] diese erste kleine Antwort in der islamischen Stadt Jerusalem. Sie soll dem verächtlichen Scharon und seiner Regierung aus Feiglingen zeigen, dass die exzessiven sicherheitspolitischen Sicherheitsmaßnahmen gegen uns, nicht verhindern können, dass unsere Märtyreraktionen an ihre Zielorte gelangen, in der Tiefe eures ausgemergelten Gebildes und Euch an weiteren empfindlichen Punkten treffen werden.

Der Imam einer Hebroner Moschee war der Täter Der Waffenstillstand wurde mit dem Attentat gebrochen und nicht mit der Vergeltung für den Mord an einundzwanzig Menschen. Nur am Rande sei dabei vermerkt, daß sich nicht etwa jemand in die Luft gesprengt hatte, der seiner Verzweiflung über die andauernde Besatzung gar keinen anderen Ausdruck mehr zu geben wußte. Die Opfer waren nicht im entferntesten Stellvertreter einer Besatzungsmacht, denn als Ultraorthodoxe dienen sie nicht in der Armee. Getötet wurden Männer, Frauen und Kinder, die sich keines anderen Vergehens schuldig gemacht hatten, als ihre Gebete an ihrer heiligsten Stätte, der Westmauer, verrichtet zu haben.

Mit der Kraft Gottes [...] [auf dem Weg] ins ewige Paradies und die Glückseligkeit . hat den Märtyrertod [im Kampf] für die Bewahrung von Gottes Wort [erlitten]:

Der gelehrte Jihadkämpfer (Ranid Abd Al-Hamid Misk) ´Abu Mu´min´ (29),
der nur drei Monate vor dem Abschluss seines Magisters stand.

Zerfetzter Lininebus

Scharon sollte diesen Brief gut lesen, denn er muss wissen, dass die Qassam-Leute wie ´Spritzgurken´ sind: Wenn die Feinde uns mit Wasser berühren, antworten wir mit Feuer, denn mit den Qassam-Bataillonen ist nicht zu spaßen. Die operative Abteilung der Qassam-Bataillone hat die Zerstörung all dessen beschlossen, was sich unter den Füßen der räuberischen Besatzer befindet. Die Antwort auf Scharons Politik vergilt [Gleiches mit Gleichem]. Die Zionisten sollen wissen, dass wir noch ganz anderes mit ihnen vorhaben. Wir werden nicht eher ruhen und die Augen schließen, bis wir nicht alle unsere rechtschaffenen Märtyrer gerächt und die verhasste Besatzung vertrieben haben. Wir hoffen, dass Scharon unseren Brief versteht und noch mehr schwarze Säcke bestellt, in denen er seine Soldaten und seine Siedler beerdigen kann.

An unser standhaft kämpfendes Volk:
Wir von den Izz Al-Deen Al-Qassam Märtyrer Bataillonen sind der verkündeten Hudna verpflichtet. Nicht eine Kugel war aus den Läufen unserer Gewehre gekommen - aber die Taten und der Hochmut und das Vorgehen unseres Feindes gegen unsere Kämpfer und die Führer der Widerstandsgruppen hat uns zur Vergeltung gezwungen. Wir versichern, uns weiterhin der verkündeten Hudna verpflichtet zu fühlen. Aber jede Verletzung [der Hudna] durch unseren Feind wird eine entsprechende schmerzhafte Antwort erhalten. Denn unser Feind versteht keine andere Sprache als die von Kugeln und Blut."

"[Auf dem Weg] des Jihads - Sieg oder Tod [.]"
Die Zelle des Märtyrer-Führers Abd Allah Al-Qawasima
Die Izz Al-Deen Al-Qassam Märtyrer Bataillone (19.8.2003)


Originaldokument

(Quelle: http://www.usahm.de/Bekennerschreiben20080.htm & MEMRI - 20.8.2003)